Verfügbarkeitsmitteilung

Reservieren Sie sich Ihr Produkt, um es nicht zu verpassen. Wir werden uns in wenigen Tagen bei Ihnen melden.

-

Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
TRAINIERE DEINE FREIHEIT!

Verhaltenskodex

Stand: 14. Juli 2016

1. Einführung

Der Verhaltenskodex der Hersteller und Zulieferer von JOMA (im Folgenden Kodex genannt) legt die Mindeststandards ethischen und verantwortungsvollen Verhaltens fest, welche durch die Hersteller und Zulieferer von Produkten, mit denen JOMA im Rahmen seiner Tätigkeit handelt, eingehalten werden müssen, gemäß der Unternehmenskultur von JOMA, welche fest auf dem Respekt der Menschen- und Arbeitsrechte begründet ist.

JOMA verpflichtet sich, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die Hersteller und Zulieferer vorliegenden Kodex kennen und verstehen und dessen Einhaltung übernehmen können.

Der Kodex ist für alle Hersteller und Zulieferer gültig, die an den Prozessen des Einkaufs, der Herstellung und der Endverarbeitung beteiligt sind, und er fördert die allgemeinen Prinzipien, welche das ethische Verhalten von JOMA definieren, auf denen er basiert:
  • Alle Handlungen werden auf ethische und verantwortungsvolle Weise ausgeführt.
  • Jede Person, die auf direkte oder indirekte Weise eine Arbeits-, Wirtschafts-, soziale oder gewerbliche Beziehung zum Unternehmen hat, wird gleichberechtigt und respektvoll behandelt.
  • Alle Handlungen des Unternehmens werden auf eine die Umwelt respektierende Weise ausgeführt.
  • Alle Hersteller und Zulieferer (Produktionszentren, die nicht Eigentum von JOMA sind) halten sich gänzlich an diese Verpflichtungen und unterstützen ihre Eigenverantwortung zur Sicherung der Einhaltung der in vorliegendem Kodex behandelten Standards.

2. Verbot von Zwangsarbeit

JOMA lässt keinerlei Form von Zwangsarbeit oder unfreiwilliger Arbeit bei seinen Herstellern und Zulieferern zu. Diese dürfen von ihren Arbeitskräften weder eine "Anzahlung" verlangen noch deren Dokumente zum Identitätsnachweis einziehen und zurückhalten. Die Hersteller erkennen das Recht ihrer Arbeitskräfte an, ihren Arbeitsplatz nach vorheriger Ankündigung mit angemessener Vorlaufzeit zu verlassen (1).

3. Verbot von Kinderarbeit

Die Hersteller und Zulieferer beschäftigen keine Minderjährigen. JOMA definiert als Minderjährige alle Personen, die unter 16 Jahre alt sind. Falls die örtliche Gesetzgebung ein höheres Mindestalter vorschreibt, wird genannte Altersgrenze respektiert (2). Personen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren gelten als jugendliche Arbeitskräfte. Diese dürfen weder in Nachtschichten noch unter gefährlichen Bedingungen arbeiten (3).

4. Verbot von Missbrauch und unmenschlicher Behandlung

Die Hersteller und Zulieferer behandeln ihre Arbeitskräfte mit Würde und Respekt. Unter keinen Umständen werden körperliche Züchtigung, sexuelle oder rassistische Belästigung, verbale Übergriffe oder Machtmissbrauch bzw. andere Formen der Belästigung oder Einschüchterung toleriert.

5. Sicherung hygienischer Standards am Arbeitsplatz

Die Hersteller und Zulieferer sorgen für einen sicheren und gesunden Arbeitsplatz für ihre Arbeitskräfte, wobei ein Mindestmaß an Licht, Belüftung, Hygiene, Brandschutz, Sicherheitsmaßnahmen und Zugang zu Trinkwasser garantiert werden.
  • Die Arbeitskräfte müssen über saubere Toiletten mit Trinkwasser verfügen. Wenn es die Umstände erfordern, müssen Möglichkeiten zur Aufbewahrung von Lebensmitteln bereitgestellt werden.
  • Die Schlafräume, falls solche bereitgestellt werden, müssen hygienisch und sicher sein.
  • Die Hersteller und Zulieferer ergreifen die notwendigen Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen und Gesundheitsschädigugnen iher Arbeitskräfte und minimieren soweit wie möglich die der Arbeit innewohnenden Risiken.
  • Die Hersteller und Zulieferer bieten ihren Arbeitskräften regelmäßige Weiterbildungen im Bereich Gesundheit und Arbeitssicherheit an. Das Unternehmen führt dazu auf angemessene Weise Buch über die erteilten Bildungskurse. Zudem muss es einen Verantwortlichen für Sicherheit und Hygiene innerhalb der Unternehmensleitung mit ausreichend Autorität und Entscheidungsgewalt ernennen (4).

6. Lohnzahlung

Die Hersteller und Zulieferer müssen garantieren, dass der an ihre Arbeitskräfte gezahlte Lohn mindestens dem gesetzlichen Mindestlohn beziehungsweise dem Tariflohn entspricht, sollte dieser höher sein. In jedem Fall muss der genannte Lohn immer ausreichen, um zumindest die Grundbedürfnisse zu decken sowie diejenigen anderen, die als notwendiger zusätzlicher Bedarf der Arbeitskräfte und ihrer Familien angesehen werden können.

Die Hersteller und Zulieferer realisieren keine Zurückhaltungen und/oder Abzüge von den Löhnen der Arbeitskräfte aus disziplinarischen Gründen oder aus anderen als den in anwendbarem Recht geregelten Gründen ohne deren ausdrückliche Zustimmung. Ebenso bieten sie ihren Arbeitskräften: Zum Zeitpunkt ihrer Einstellung verständliche und schriftliche Informationen über ihre Lohnbedingungen und zum Zeitpunkt der regelmäßigen Lohnzahlung Informationen über deren Einzelheiten.

Die Hersteller und Zulieferer garantieren, dass die Löhne und weiteren Leistungen oder Erlöse rechtzeitig und gemäß anwendbaren Rechts gezahlt werden, und konkret, dass die Zahlungen auf die für die Arbeitskräfte zweckmäßigste Weise erfolgen (5).

7. Gesundheit und Produktsicherheit

Die Hersteller und Zulieferer sind dafür verantwortlich, dass alle an JOMA gelieferten Produkte den Gesundheits- und Sicherheitsstandards von JOMA entsprechen, so dass die gehandelten Artikel keinerlei Risiken für die Kunden mit sich bringen.

8. Verpflichtung bezüglich der Umwelt

Die Hersteller und Zulieferer unterliegen einer konstanten Verpflichtung zum Schutz der Umwelt und halten die im gültigen lokalen und internationalen Recht festgelegten Standards und Anforderungen ein.

Zudem verpflichten sie sich, die Umweltstandards von JOMA einzuhalten, einschließlich, falls zutreffend, die Maßnahmen zur Reduzierung und Kompensierung genannter Auswirkungen, die notwendig sind, um genannte Standards zu erfüllen.

9. Vertraulichkeit von Informationen

Die Hersteller und Zulieferer sind verpflichtet, die Integrität und Vertraulichkeit der Informationen, die sie infolge ihrer wirtschaftlichen Beziehungen mit JOMA erhalten, zu schützen.

Die Vertraulichkeitspflicht besteht ab Abschluss der Geschäftsbeziehung mit JOMA und umfasst die Verpflichtung, jegliches Material im Zusammenhang mit dem Unternehmen, welches sich im Besitz des Herstellers oder Zulieferers befindet, zurückzugeben.


(1) Die mit genannten Einschränkungen verbundenen Aspekte unterliegen den Konventionen 29 und 105 der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO).
(2) Die mit dem Verbot von Kinderarbeit zusammenhängenden Aspekte erfolgen gemäß Konventionen 138 und 182 der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO).
(3) Die mit den Arbeitsbedingungen für jugendliche Arbeitskräfte zusammenhängenden Aspekte unterliegen der Empfehlung 190 der IAO.
(4) Die mit den Arbeitsbedingungen hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit zusammenhängenden Aspekte werden durch die Konvention 155 der IAO geregelt.
(5) Die mit der Zahlung der Löhne zusammenhängenden Aspekte werden durch die Konventionen 26 und 131 der IAO geregelt.
Erhalten Sie Rabatte und Infos zu unseren Produkteinführungen Newsletter abonnieren.